Refit Midget 15/Oostzeejol

Hier werde ich unregelmässig über den kompletten Refit der Midget 15 berichten.

MK0001

Als großer Fan der Oostzeejol/Midget 15/ Lynaes14/Danica 16 bin ich in einer Kleinanzeige über ein nicht näher definiertes „entkerntes kleines Segelboot“ gestolpert.

Ich dachte, ich guck nicht richtig. Es handelte sich um eine Midget 15 mit Bullaugen – die Königsklasse – also eine baugleiche Schwester meiner „Peperoni“.

Ausgeschlachtet und entkernt. Vorbereitet um Spiel- und Sandkiste zu werden. Da der geforderte Preis utopisch hoch war, kam ein Kauf gar nicht in Frage. Ausserdem habe ich ja bereits ein Boot. Allerdings stand ich mit dem Verkäufer in Kontakt. Nach einiger Zeit war das „Boot“ dann verkauft, da sich anscheinend jemand gefunden hatte, der es wieder herrichten wollte. Die Sache geriet also langsam in Vergessenheit.

Dann erhielt ich überraschend Nachricht vom Verkäufer, dass der vermeintliche Käufer das Boot dann doch nicht abgeholt hat. Es stand also wieder die Sandkiste im Raum.

Kurz und gut, wir sind uns dann einig geworden und ich habe das Kasko gekauft und abgeholt. Peperoni war ja bereits im Wasser und der Trailer somit „frei“.

Der Zustand des Rumpfes ist recht ordentlich. Allerdings fehlen bis auf Bullaugen, Bug und Heckbeschlag, sämtliche Beschläge und Segel. Der mitgelieferte Holzmast gehört nicht zum Boot und ist zudem zu kurz. Kann man machen, muss man aber nicht.

Über meine kleine Homepage www.oostzeejol.de hoffte ich einen Abnehmer zu finden, da ich ja nicht wirklich 2 Boote brauche. Aber während ich so auf Interessenten wartete und mir überlegte, was alles gemacht werden müsste und was alles fehlte, entwickelte sich eine Eigendynamik und ich fing im Kopf schon mit den ersten erforderlichen Arbeiten an.

Es fand sich bisher kein Interessent. Und stolzer Besitzer einer angehenden Sandkiste wollte ich nicht sein.

Und so kaufte ich (in der Realität) bereits die ersten fehlenden Teile.

Zuerst lief mir ein kleiner Bootswagen über den Weg, der sich recht gut zu eignen schien. Der musste halt noch ein bisschen angepasst und umgebaut werden.

Dann kamen zwei kleine Winschen, ein passender Alumast und Baum hinzu. Nun nahm die Sache Fahrt auf. Ich brauchte einen geeigneten Stellplatz. Auch der war dann bald gefunden.

Und da wären wir jetzt... am Anfang einer längeren Reise.

 

 

 


 

Refit Episode 1:

Der Anfang:

Episode 1

 


 

Refit:  Trailer zu Episode 2:

Der Eisenschrott (Ballast) muss raus.

TrailerE2

 


 

Episode 2

Da der Kielbereich bereits aufgeflext worden war und das Boot anschliessend offenbar draussen im Regen gestanden hat, ist der Kielbereich mit dem Ballast (bestehend aus Eisenschrott) mit Wasser vollgelaufen. Das kann man ja kaum ignorieren. Frost und Rost will keiner im Kiel haben. Deshalb muss der Schrott raus. Da dies bei "Peperoni" bereits sauber von Rob ausgeführt wurde, möchte ich das auch hier machen. Der Eisenschrott besteht aus Kleinstteilen, bis hin zu handlichen Metallstücken. Alles recht großzügig mit Polyesterharz "vergossen". Eine mühsame Drecksarbeit also. In Episode 2 sieht man, wie die groben Arbeiten ausgeführt werden. Die Feinarbeiten erfolgen später.

Nächster Punkt wird das Unterwasserschiff.

Aber nun erstmal Episode 2: "Der Eisenschrott muss raus."

 

RefitE2

 


 

Episode 3

Drehen des Bootes

Da ich das Unterwasserschiff komplett versiegeln möchte, habe ich mich dafür entschieden, das Boot zu drehen. Ein Großteil des Ballasts (Eisenschrott) ist ja jetzt raus und somit ein guter Zeitpunkt, das Boot zu drehen. Somit kann ich einerseits in einer vernünftigen Körperhaltung am Unterwasserschiff arbeiten, anderseits auch flächig und ohne Unterbrechungen durch Stützen oder Kielauflagen, das gesamte Unterwasserschiff bearbeiten. Zuerst möchte ich ich das gesamte alte Antifouling mit sog. "Antifouling Entferner" entfernen und dann mehrere Schichten Epoxid-Grundierung aufbringen.

Für diese Produkte sind aber die Temperaturen zur Zeit absolut ungeeignet. Also: Winterpause.

 

 

Episode3


 

Episode 4

Alte Anstriche vom Unterwasserschiff entfernen.

Mit einem Antifouling-Abbeizer-Gel, habe ich einige Antifouling-Schichten entfernt. Es blieben eine - mir unbekannte - Sperrschicht (vermutlich eine Epoxidgrundierung) und ein paar Reste Antifouling, die ich dann abgeschliffen habe.

Episode4

 


 

Episode 5

Das Unterwasserschiff erhält 5 Schichten Epoxidgrundierung als vorbeugenden Osmoseschutz. Anschliessend wird Antifouling aufgebracht.

 Edisode5

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen